Von Cyber-Identitäten, virtuellen Gemeinschaften und vernetzter Individualisierung - sozial-psychologische Überlegungen.

Andreas Metzner

Abstract


Ausgehend von einer generellen Ko-Evolution von Medien und Entwicklung ist zu sagen, dass diese Ko-Evolution ganz und gar auch den sozialen Raum netzbasierter Kommunikation durchzieht, dafür sorgt, dass hierin die Vielschichtigkeit und Mannigfaltigkeit der gesellschaftliche Gefüge nicht nur einfach widergespiegelt werden, sondern diese potenziert werden, so dass wir es, bildlich gesprochen, mit einem Vergesellschaftungs-Motor oder besser -Triebwerk zu tun haben.

Die rapide Entwicklung der Informations- und Kommunikationstechnologien (ICTs) im Allgemeinen und der Computervermittelten Kommunikation (CMC) im Besonderen wirft eine Menge an Fragen auf. Der Ausgangspunkt für die folgenden Überlegungen ist die Frage nach der Natur der sozio-kulturellen und sozial-psychologischen Veränderungen, die mit ihrer zunehmend sich verbreiternden Aneignung und Nutzung einhergehen.



Volltext: PDF

Kommentare zu diesem Artikel

Alle Kommentare anzeigen